Tarifstreit im öffentlichen Dienst

Am 25. Oktober 2020 erzielten die Tarifparteien im öffentlichen Dienst einen Durchbruch für einen neuen Tarifvertrag. Nachdem die ersten beiden Verhandlungsrunden bei den Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst ergebnislos beendet wurden, legten an vielen Orten die Beschäftigten im öffentlichen Dienst im September und Oktober 2020 kollektiv die Arbeit nieder. Busse standen still, Kitas blieben geschlossen. Betroffen waren weiterhin Kliniken, Bürgerämter, städtische Betriebe und viele öffentliche Einrichtungen mehr.

Unter dem Motto „#unverzichtbar“ forderten die Gewerkschaft Ver.di und der dbb beamtenbund und tarifunion in den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst
4,8 % mehr Lohn, mindestens aber 150 Euro im Monat. Die Arbeitgeberseite hat die Forderungen in den ersten beiden Verhandlungsrunden als inakzeptabel zurückgewiesen und auf die leeren Kassen durch die Corona-Krise verwiesen.

Die vorliegenden Materialien enthalten drei Arbeitsblätter und drei Schaubilder zu den Tarifverhandlungen und Streiks im öffentlichen Dienst.

 



3 Arbeitsblätter über Tarifauseinandersetzungen und Streikrecht

Im Rahmen der drei Arbeitsblätter setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den unterschiedlichen Positionen in den Tarifauseinandersetzungen des öffentlichen Dienstes 2020 auseinander. Sie verstehen die Grundprinzipien des Arbeitskampfes sowie deren rechtlich zulässige Mittel im Rahmen von Tarifverhandlungen und wenden sie auf verschiedene Fallbeispiele im Kontext des Tarifkonflikts im öffentlichen Dienst an.


 

Wie möchten Sie die Materialien beziehen?  
Freier Zugriff für
Abonnenten
Zum Download Was ist das
BizziROM-Abo?

Kostenpflichtig herunterladen
5,40 €

Kunden, die diese Datei zu einem früheren Zeitpunkt im Einzeldownload heruntergeladen haben, können sie sich hier erneut kostenfrei herunterladen.

Jetzt bestellen

Infos zur Bestellung

28.10.2020 | 7277 Aufrufe