Die höchste Inflationsrate seit knapp 50 Jahren

Knapp 8 % Inflation meldete das Statistische Bundesamt für Mai 2022. Das gab es seit knapp einem halben Jahrhundert nicht mehr in Deutschland. Durchschnittlich 250 Euro mehr zahlt eine vierköpfige Familie nun für das tägliche Leben. Da die Löhne in der Regel noch nicht angepasst wurden, erleiden die Deutschen einen massiven Verlust an Kaufkraft. Die Stimmung der Verbraucher ist schlecht. Es wird gespart. Spargel oder Erdbeeren? Kommen nicht mehr so häufig auf den Tisch. Mancherorts werden Erdbeerfelder umgepflügt und der Spargel schießt ins Kraut.

Welche Folgen hat die Inflation für die Haushalte, Unternehmen, den Finanzsektor und den Staat? Welche Formen der Inflation gibt es und was ist, wenn die Inflation außer Kontrolle gerät?

Bei den vorliegenden Materialien handelt es sich um den zweiten Teil der Materialsammlung, der sich mit den Auswirkungen und unterschiedlichen Formen der Inflation befasst. Der erste Teil der Materialsammlung behandelt die Definition, Messung und Ursachen der Inflation und ist bei BizziNet.de unter https://www.bizzinet.de/index.php?page=/news/materialsammlung-inflation-teil-1_196) erhältlich.

 

Material: Welche Effekte gehen von der Inflation aus?

Private Haushalte gehören in der Regel zu den Verlierern einer Inflation: Kaufkraftverlust, Entwertung der Ersparnisse, steigende Zinsen für Baukredite. Verschuldete Bürger hingegen profitieren. Auch Unternehmen leiden unter der zunehmenden Unsicherheit. Die Banken ächzen, weil die Kunden ihre Ersparnisse abziehen und das Kreditgeschäft schwieriger wird. Der Staat profitiert kurzfristig, weil die Steuern steigen und der reale Wert der Schulden abnimmt. Doch langfristig sinken die Steuereinnahmen aufgrund einer abnehmenden Wirtschaftsdynamik und die Sozialausgaben steigen.

Ganz besonders drastisch erleben das aktuell die Bürger in der Türkei. Die Inflationsrate lag im April 2022 bei 70 %. Doch die Bürger trauen den offiziellen Zahlen nicht. Tatsächlich müsste die Inflationsrate bei über 100 % liegen, vermuten viele. Die Türkei ist auf dem besten Wege von einer galoppierenden Inflation zu einer Hyperinflation. Deutschland erlebte ein solches Drama 1923 mit der Hyperinflation und dem Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft.

Die Materialien des zweiten Teils der Materialsammlung Inflation thematisieren anschaulich die Folgen der aktuellen Inflationsentwicklung in Deutschland sowie das Beispiel einer galoppierenden Inflation in der Türkei und die Hyperinflation am Beispiel des Jahres 1923.

 


Schaubild: Aktuelle Inflationsraten ausgewählter Länder

Nicht nur in Deutschland leidet die Wirtschaft unter einer hohen Teuerung. Auch in anderen Industrieländern klettert die Inflationsrate. Aufgrund der Sanktionen ist auch Russland von einer hohen Inflationsrate betroffen. Ganz besonders herausfordernd ist die Situation für die Verbraucher in der Türkei. Das Schaubild zeigt aktuelle Inflationsraten ausgewählter Länder. Zu den Schaubildern



 

Wie möchten Sie die Materialien beziehen?  

Freier Zugriff für

Arbeitsblatt-Abonnenten und
BizziROM-Abonnenten

 

Zum Download

Was ist das
BizziROM-Abo?
Kostenpflichtig herunterladen
5,99 Euro
Jetzt bestellen Infos zur Bestellung