Wie werden globale Verflechtungen in unserer Wirtschaft erfasst?

Die Welt ist zu einem Dorf geworden. Die Produktpalette, die wir tagtäglich konsumieren, hat in der Regel weite Wege zurückgelegt, bevor sie in unseren Einkaufstaschen landet. Durch die weltweite Handelbarkeit von Gütern, Dienstleistungen, Aktien und Finanzprodukten haben sich auch die gegenseitigen Abhängigkeiten intensiviert. Handelsbilanzüberschüssen des einen Landes stehen Handelsbilanzdefizite eines anderen Landes gegenüber. Kapitalimporte einiger Länder entsprechen Kapitalexporten auf der anderen Seite des Globus.

Um die aktuelle Diskussion über die Leistungsbilanz- und Kapitalbilanzungleichgewichte innerhalb der Weltwirtschaft und der EU verstehen zu können, ist die Kenntnis der grundlegenden Funktionsweise und des Aufbaus der Zahlungsbilanz notwendig. Vier Arbeitsblätter und Schaubilder thematisieren Schritt für Schritt die einzelnen Elemente der Zahlungsbilanz.

Hinweis: Die Diskussion um die deutschen Leistungsbilanzüberschüsse wird in einer eigenen Unterrichtseinheit "Exportweltmeister in der Kritik" thematisiert.



4 Arbeitsblätter: Die Zahlungsbilanz

Die Schüler erörtern zunächst die Frage, wozu eine Volkswirtschaft überhaupt eine Zahlungsbilanz erstellt. Die Schüler lernen den Aufbau der Zahlungsbilanz kennen. Sie verstehen, dass ein Leistungsbilanzüberschuss eines Landes in der Regel mit einem Kapitalexport einhergeht und setzen sich mit verschiedenen Aussagen über den Zusammenhang der einzelnen Teilbilanzen auseinander. Abschließend erfahren sie anhand eines Zwei-Länder-Beispiels, wie sich die Exporte des einen Landes in der Leistungsbilanz eines anderen Landes auswirken und wie sich der Kapitalverkehr zwischen beiden Ländern in den jeweiligen Kapitalverkehrsbilanzen niederschlägt. Sie lernen den Zahlungsbilanzausgleichsmechanismus bei flexiblen Wechselkursen kennen.



5 Schaubilder: Entwicklung der Salden der Leistungsbilanz in Deutschland

Der deutsche Leistungsbilanzüberschuss gerät immer häufiger in die Diskussion. Nicht nur Donald Trump, auch die EU nahm die Exportstärke Deutschlands bereits unter die Lupe. Die Leistungsbilanz setzt sich aus vier Unterbilanzen zusammen: Handelsbilanz, Dienstleistungsbilanz, Bilanz der Erwerbs- und Vermögenseinkommen sowie der Übertragungsbilanz. Weisen alle diese Unterbilanzen einen positiven Saldo auf? Liegt die Exportstärke nur im Bereich des Warenhandels oder ist Deutschland auch in den Dienstleistungen exportstark? Fünf Schaubilder geben über die Entwicklung des Leistungsbilanzsaldos und der Unterbilanzen Auskunft.



Wie möchten Sie die Materialien beziehen?
Freier Zugriff für
BizziROM-Abonnenten
Zum Download Was ist das
BizziROM-Abo?
Kostenpflichtig herunterladen
7,20 Euro
Jetzt bestellen Infos zur Bestellung