Geld übt zentrale Funktionen in unserer modernen Wirtschaft aus

Geld ist aus unserer modernen Wirtschaft nicht wegzudenken. Gäbe es kein Geld, müssten alle Güter und Dienstleistungen in einer reinen Tauschwirtschaft getauscht werden. Das Suchen geeigneter Tauschpartner, das Aushandeln der Tauschbeziehungen, Dreiecktäusche und lange Tauschketten bis man endlich die gewünschten Güter sein Eigen nennen kann, wären aufwändig und umständlich. Eine arbeitsteilige und spezialisierte Wirtschaft, wie wir sie kennen, wäre ohne Geld undenkbar. Geld dient in der Wirtschaft als Transaktionsmittel, als Recheneinheit sowie zur Wertaufbewahrung und erleichtert auf diese Weise unser tägliches Leben und Wirtschaften.

Zwei Arbeitsblätter widmen sich den Funktionen des Geldes in der Wirtschaft.

 

 

2 Arbeitsblätter: Geldfunktionen in der Wirtschaft

Durch die Einführung des Geldes wandelte sich die reine Tauschwirtschaft primitiver Gesellschaften. Zuerst nutzten die Menschen Naturalgeld in Form von Muscheln, Perlen, Speerspitzen, Werkzeugen, Ringen o.ä. Später entwickelten sich Münzen und auch Scheine. Geld reduzierte die Komplexität der reinen Tauschwirtschaft. Es erleichterte den Tausch. Zudem konnte der Wert der Güter in Preisen ausgedrückt und miteinander vergleichen werden. Ebenso konnten Transaktionen planvoll in die Zukunft verlegt und gespart werden. Aus diesen Vorteilen des Geldes ergeben sich drei Funktionen, die Geld in unserer Wirtschaft ausübt: die Tauschmittelfunktion, die Recheneinheitsfunktion und die Wertaufbewahrungsfunktion.



Schaubild: Übersicht über die Geldfunktionen

Das Schaubild bietet eine schülergerechte Übersicht über die Funktionen, die Geld in unserer Wirtschaft ausübt. Zum Schaubild







 

 

Wie möchten Sie die Materialien beziehen?  
Freier Zugriff für Arbeitsblatt-Abonnenten Zum Download Was ist das Arbeitsblatt-Abo?
Freier Zugriff für
BizziROM-Abonnenten
Zum Download Was ist das
BizziROM-Abo?

Kostenpflichtig herunterladen
3,60 €

Jetzt bestellen

Infos zur Bestellung