Interpretieren und Präsentieren volkswirtschaftlicher Entwicklungen

Die Boomjahre sind vorbei. Nach einem lang anhaltenden Aufschwung hat die wirtschaftliche Dynamik 2019 spürbar nachgelassen. Mit 0,6 % wuchs die deutsche Wirtschaft deutlich unterdurchschnittlich, verglichen mit den letzten zehn Jahren. Das dennoch immer noch hohe Beschäftigungsniveau bescherte sprudelnde Steuerreinnahmen, wenn auch der Rekord des letzten Jahres nicht erreicht wurde. Stütze des Wirtschaftswachstums war der Konsum. Die Kauflaune der Deutschen war dank guter Tarifabschlüsse und einer moderaten Inflation positiv und auch der staatliche Konsum entwickelte sich kräftig. Der Außenhandel kühlte merklich ab gegenüber den Vorjahren, vor allem aufgrund von Handelskriegen und einer schwachen Weltkonjunktur. Zwei Arbeitsblätter ermöglichen eine aktuelle Auseinandersetzung mit dem BIP 2019.

 



2 Arbeitsblätter zum BIP 2018

Online-Redaktionen stehen heute oft unter großen Zeitdruck. Wer zu spät mit einer Meldung herauskommt, hat im Wettbewerb um Klicks und Werbeeinnahmen das Nachsehen. Daher müssen Online-Redakteure schnell sein, vor allem, wenn es um wichtige volkwirtschaftliche Daten geht wie das Wachstum des BIP, die Entwicklung der Preise und des Arbeitsmarktes. Für die Wirtschaft, die Bürger, den Handel und die Medien sind diese Informationen wichtig, weil dadurch Konsum- oder Investitionsvorhaben planbarer werden.

Die alljährliche Pressekonferenz des Statistischen Bundesamtes ist daher ein Pflichttermin für Online-Redakteure. Am 15. Januar 2020, pünktlich um 10 Uhr wurden die vorläufigen Wirtschaftsdaten des abgelaufenen Wirtschaftsjahres verkündet. Und dann hieß es für die anwesenden Journalisten schnell zu sein und nach Möglichkeit der Erste mit den aktuellsten Wirtschaftsnachrichten...

Die Schüler versetzen sich in die Lage eines Online-Nachrichtenredakteurs und erläutern ihren Lesern, wie sich die Wirtschaft des Vorjahres entwickelt hat.



chart-bild2.jpg2 Schaubilder: Entwicklung des BIP und Wachstumsbeiträge zum BIP

Dass das Wirtschaftswachstum gerade noch positiv ausgefallen ist, verdanken die Deutschen dem starken Konsum, sowohl dem privaten wie dem staatlichen Konsum. Die Investitionen schwächelten, ausgenommen die Bauinvestitionen. Der Bauinvestitionen wuchsen kräftig. Der Export war 2019 alles andere als ein Wachstumsmotor. Die beiden Schaubilder zeigen die Entwicklung des BIP sowie Wachstumsbeiträge zum BIP.





Wie möchten Sie die Materialien beziehen?  
Freier Zugriff für
BizziROM-Abonnenten
Zum Download Was ist das
BizziROM-Abo?

Kostenpflichtig herunterladen
5,40 €

Jetzt bestellen Infos zur Bestellung

 

20.01.2020 | 941 Aufrufe