Betriebswirtschaftlich optimale Lösungen am Beispiel der optimalen Bestellmenge

Die Lösung betriebswirtschaftlicher Optimierungsaufgaben gehört zu den Kernkompetenzen in einem Betrieb, um fundierte Entscheidungen und Planungen durchführen zu können. Am Beispiel von Lieferungen aus China kalkulieren die Lernenden im Rahmen von zwei Arbeitsblättern die optimale Bestellmenge.

China ist bereits zum vierten Mal in Folge Deutschlands wichtigster Partner bei den Importen. Tagtäglich werden Tonnen von Waren von China nach Deutschland importiert. Obwohl die Frachtkosten seit Jahren kontinuierlich gesunken sind, müssen Unternehmen auch heute noch für die Logistik tief in die Tasche greifen. Daher gehört eine fundierte Kalkulation der optimalen Bestellmenge zu den überlebenswichtigen Notwendigkeiten für Betriebe, die ihre Produkte nicht nur aus Deutschland beziehen.



2 Arbeitsblätter: Kalkulation der optimalen Bestellmenge

Zwei junge Fitnesstrainer mit eigenem Fitnessstudio wollen sich ein zweites Standbein aufbauen und Fitnessartikel rund um das Training im Internet vertreiben. Um das Risiko gering zu halten, starten sie zunächst mit einem einzigen Produkt. Als Einstiegsprodukt haben sie eine Fitnessuhr aus China mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis ausgewählt. Verkauft wird die Uhr auf einem großen Internetmarktplatz. Da die Transportkosten aus China nicht unerheblich sind und der Preiswettbewerb im Internet intensiv ist, fragen sie sich, welche Bestellmenge aus betriebswirtschaftlicher Sicht wirklich optimal ist.

Zwei Arbeitsblätter vermitteln anschaulich einen typischen Fall für eine betriebswirtschaftliche Optimierungsaufgabe. Die Berechnung der optimalen Bestellmenge erfolgt rein mathematisch mittels Differenzierung der Stückkostenfunktion und nicht tabellarisch oder grafisch.



2 Schaubilder: Zahlen und Daten zum Handel mit China

chart-bild2.jpgDas Geschäft mit China boomt. Per Schiff oder Luftfracht kommen die Container und Pakete aus dem Reich der Mitte. Bald soll der Westen auch noch über die neue Seidenstraße mit Gütern versorgt werden. So sehr die Welt heute zusammengewachsen ist, 8800 km Distanz sind zu überwinden, wenn eine Lieferung von Shanghai nach Frankfurt transportiert wird. Trotzdem wurden 2018 Waren im Wert von über 100 Mrd. Euro aus China importiert. Als Exportland steht China für Deutschland auf Platz drei der wichtigsten Handelspartner. Zwei Schaubilder liefern Zahlen zur Bedeutung Chinas für die deutsche Wirtschaft.



Wie möchten Sie die Materialien beziehen?
Freier Zugriff für
Arbeitsblatt-Abonnenten
Zum Download Was ist das
Arbeitsblatt-Abo?
Freier Zugriff für
BizziROM-Abonnenten
Zum Download Was ist das
BizziROM-Abo?

Kostenpflichtig herunterladen
4,50 €

Jetzt bestellen Infos zur Bestellung