Wissensspiel: Richtig oder falsch?

Welche Länder gehören nicht zum Euro? Sinkt die Arbeitslosigkeit zurzeit oder steigt sie? Was ist ein öffentliches Gut und wie reagiert der Markt auf einen Angebotsrückgang? Diese Fragen und viele mehr sind Gegenstand eines Unterrichtsspiels über ökonomisches Basiswissen.

Wer wird Superökonom? Neue Edition

Wer 15 Fragen richtig beantwortet, kann zwar keine Million gewinnen, sich aber immerhin Superökonom nennen. Und vielleicht gibt es für die erfolgreiche Teilnahme am Quiz ja auch am Ende einen Preis, zwar nicht in Euro, aber vielleicht in Weingummi- oder Schokoladenwährung. Aufgrund der großen Beliebtheit dieses Spiels haben wir 2018 eine neue Edition dieses Spiels mit neuen Fragen erstellt.

Kreuzworträtsel VWL

Wie hieß doch gleich die Marktform, bei der ein großer Anbieter vielen kleinen Anbietern gegenübersteht? Und was zählt alles zu den Produktionsfaktoren einer Volkswirtschaft? Volkswirtschaftliche Grundbegriffe, die jeder kennen sollte, lassen sich spielerisch mit Hilfe dieses Kreuzworträtsels wiederholen und festigen.

Kreuzworträtsel BWL

Liquidität, Portfolio, Aufsichtsrat, Fremdkapital sind Grundbegriffe der BWL, die jeder kennen sollte. Testen Sie zum Schuljahresabschluss oder Schulstart nach den Ferien das Wissen Ihrer Schüler mit einem Kreuzworträtsel.

Smartphone statt Portemonnaie

In Politik und Medien wird regelmäßig erörtert, ob wir eines Tages in einer bargeldlosen Gesellschaft leben werden. Angesichts des Tempos, mit dem bargeldlose Zahlungsmethoden sich entwickeln, scheint die Abschaffung des Bargelds nur ein logischer Schritt in der Evolution des Geldes zu sein. Doch ist die bargeldlose Gesellschaft nur eine rein technische Frage oder gibt es da mehr Aspekte zu berücksichtigen? Zwei Arbeitsblätter thematisieren schülergerecht die Argumente pro und contra einer bargeldlosen Gesellschaft.

Russland - Gastgeber der WM 2018

Zwischen dem 16.Juni 2018 und dem 15.Juli 2018 schaut die Welt auf Russland, wenn der Kampf um den begehrten Titel unter weltweiter medialer Aufmerksamkeit erneut ausgetragen wird. Das flächenmäßig größte Land der Erde verbindet die Kontinente Europa und Asien. Die Stadien sind teilweise tausende Kilometer voneinander entfernt. Die russische Wirtschaft, bis 1991 geprägt durch den Kommunismus, hat verschiedene Höhen und Tiefen der wirtschaftlichen Entwicklung durchlaufen. Wie steht die Wirtschaft des Riesenreiches nun im Jahr des Fußball-Großereignisses da? Das vorliegende Arbeitsblatt beinhaltet ein Quiz über die russische Wirtschaft, Lösungen und ein Schaubild. Stimmen Sie sich mit Ihren Schülern auf die Fußball-Weltmeisterschaft ein.

Nehmen Roboter uns die Arbeit weg?

Zwei Arbeitsblätter bieten Material für eine einführende Beschäftigung mit der Frage, wie künstliche Intelligenz und Robotertechnologie in der Zukunft unser Leben, aber auch die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt beeinflussen werden. Das erste Arbeitsblatt führt anhand eines Zukunftsszenarios in die Thematik ein. Das zweite Arbeitsblatt widmet sich der potentiellen Entwicklung des Arbeitsmarktes für verschiedene Arbeitnehmergruppen und Berufe. Beide Arbeitsblätter haben einführenden Charakter.

Was ist ein menschenwürdiges Existenzminimum?

Gehört zum Existenzminimum nur die Befriedigung physischer Bedürfnisse oder umfasst das Existenzminimum in einem reichen Land mehr als nur Nahrung, Wohnung und Kleidung? Kernthema zweier Arbeitsblätter ist die Frage, was das sozio-kulturelle Existenzminimum in einer modernen Industriegesellschaft ist und ob es ein Grundrecht auf ein sozio-kulturelles Existenzminimum gibt.

Ein neuer Tarifvertrag im öffentlichen Dienst

Im Rahmen von drei Arbeitsblättern setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den unterschiedlichen Positionen in den Tarifauseinandersetzungen des öffentlichen Dienstes 2018 auseinander. Sie verstehen die Grundprinzipien des Arbeitskampfes sowie deren rechtlich zulässige Mittel im Rahmen von Tarifverhandlungen und wenden sie auf verschiedene Fallbeispiele im Kontext des Tarifkonflikts im öffentlichen Dienst an.

Hartz IV ≠ Armut ?

Für manche Schülerinnen und Schüler gehört die Auseinandersetzung mit den Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende aus einer eigenen Betroffenheit heraus zum Alltag. Andere Schüler kennen Hartz IV nur aus den Medien. Zwei Arbeitsblätter greifen die aktuelle Diskussion um Armut und Hartz IV auf, führen grundlegend in die Thematik ein und dienen der Überprüfung und Objektivierung der Kenntnisse, die bereits in der Klasse vorhanden sind. Neben der Prüfung von Voraussetzungen und Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende führen die Schüler für einen Beispielhaushalt eine eigene Berechnung der Leistungen durch.

"America First" - Zollstreit mit den USA

Zwei Arbeitsblätter beschäftigen sich mit den kurz- und langfristigen Wirkungen der amerikanischen Zölle am Beispiel des Stahlmarktes. Die SuS erkennen die Interessenkonflikte zwischen der amerikanischen, europäischen und chinesischen Stahlindustrie. Sie lernen die Bedeutung weltweiter Handelsregeln innerhalb der WTO kennen und identifizieren die Voraussetzungen, unter denen Länder überhaupt nur Zölle, die im Einklang mit Welthandelsordnung stehen, erheben dürfen. Abschließend setzen sich die Schüler kritisch mit alternativen Reaktionsmöglichkeiten der Handelspartner auseinander.

Aufbruch, Dynamik, Zusammenhalt?

Ausgehend von der Frage, welche Erwartungen Bürger an die potentielle neue Regierung haben, untersuchen die Schüler im Rahmen der Arbeitsblätter anhand einiger ausgewählter Themen, in welcher Verfassung sich die deutsche Wirtschaft insgesamt befindet. Dabei werten sie neben klassischen gesamtwirtschaftlichen Zielgrößen exemplarisch auch andere statistische Informationen jenseits der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung aus, um zu differenzierten Aussagen über den Zustand der Wirtschaft, Erfolge und Fehlentwicklungen zu kommen. Abschließend setzen sie sich kritisch mit den Grenzen der Aussagekraft einzelner hoch aggregierter Indikatoren auseinander und beschäftigen sich mit der Bedeutung statistischer Erhebungen zur Identifikation von Problemlagen in der Gesellschaft als Ausgangspunkt für den politischen Diskurs in der Demokratie.

Bitcoins und andere Kryptowährungen - Teil 2

Werden Bitcoins unser Geldsystem revolutionieren?

Nachdem Bitcoins im Jahr 2017 eine unglaubliche Wertentwicklung von 1900% gezeigt haben, hat sich der Kurs innerhalb weniger Wochen gegenüber seinem Höhepunkt erst halbiert, um dann Anfang Februar noch einmal deutlich abzustürzen. Mit ihm verloren weitere populäre Kryptowährungen wie z.B. Ethereum und Ripple rasant an Wert. Platzt jetzt die Kryptoblase, vor der Finanzexperten seit dem Hype Ende 2017 immer eindringlicher gewarnt haben? Die Anhäng…

Wenn die Bereitstellung öffentlicher Güter durch den Staat ins Stocken gerät

Das Beispiel des Shutdown in den USA

Dass der Staat Wirtschaft und Gesellschaft mit Gütern versorgt, die einer breiten Öffentlichkeit nutzen und für die es sonst keine Marktlösung gibt, ist für Menschen in westlichen Industriegesellschaften fast schon selbstverständlich. Ohne die Bereitstellung vieler öffentlicher Güter durch den Staat käme nicht nur unser tägliches Leben, sondern auch die Volkswirtschaft ins Stottern. Darüber hinaus finanziert der Staat eine Reihe von Sozialprogrammen, mit dene…

Bitcoins und andere Kryptowährungen - Teil 1

Wird Cybermoney unser Geldsystem revolutionieren?

Über Bitcoins, Etherum, Ripple und Co. unterhielten sich bis vor kurzer Zeit allenfalls ein paar Computernerds, Spekulanten oder Cyberkriminelle. Doch seit Ende 2017 ist das Thema Cybermoney in der Gesellschaft angekommen. Kein Tag vergeht ohne Schlagzeile zu Bitcoins und anderen digitalen Währungen. Während der Bitcoin nach Meinung seiner Fangemeinde das Potential hat, das gesamte Geldsystem zu revolutionieren, warnen Finanzinstitutionen, Regie…

Zwischen Kaufrausch und Konsumverzicht: Das Ladenschlussgesetz

Das Ladenschlussgesetz im Spannungsfeld zwischen
Liberalisierung und dem Schutz der Arbeitnehmer

Für Verkäuferinnen und Verkäufer gehören die vier Adventswochenenden zu den stressigsten Arbeitszeiten des ganzen Jahres. Mindestens ein Adventssonntag ist in den meisten Städten ein verkaufsoffener Sonntag, häufig soll noch ein Late-Night-Shopping-Event in der Zeit vor Weihnachten die Konsumenten in die Innenstädte locken.

Auch außerhalb der Weihnachtszeit bieten Frühjahrs- oder Herbsteinkaufs-So…

Warum brauchen wir Aktien?

Aktien eignen sich hervorragend, große Mengen an Eigenkapital zu beschaffen. Denn Aktionäre beteiligen sich an der Aufbringung des Eigenkapitals in Form von Aktienkäufen. Das Geld, das sie durch den Kauf der Aktien dem Unternehmen zur Verfügung stellen, kann in diesem Unternehmen arbeiten und investiert werden. Im Gegenzug erhält der Aktionär einen Anteil an dem Unternehmen. Ist das Unternehmen erfolgreich, profitiert der Aktionär als Anteilseigener. Ebenso trägt er das Risiko einer Fehlinvesti…

Auf dem Weg zur Treibhausgasneutralität

UN-Klimakonferenz 2017 in Bonn

Vom 6.11. bis 17.11.2017 fand in Bonn die UN-Klimakonferenz statt. Mit 25.000 Teilnehmern, 500 Nichtregierungsorganisationen und 1000 Journalisten war es die größte zwischenstaatliche Veranstaltung dieser Art, die in Deutschland je stattgefunden hat. Die Präsidentschaft für diese Konferenz hatten eigentlich die Fidschi-Inseln inne, doch Deutschland übernahm die Rolle des technischen Gastgebers.

2015 hatte es bei der UN-Klimakonferenz mit dem so genannten Pariser A…

Ursachen und Auswirkungen von Insolvenzen - Teil 2

Auswirkungen und volkswirtschaftliche Bedeutung von Insolvenzen

Unternehmen sind Organisationen, die in vielfältiger Weise mit ihrer Umwelt verwoben sind: über ihre Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Gläubiger, Investoren, Sozialversicherungen, Kommunen usw. Dieses Beziehungsgeflecht erfährt durch eine Insolvenz eine triefgreifende Erschütterung. Daher ist es nicht verwunderlich, dass in solchen Situationen häufig der Staat als helfende oder stützende Hand gerufen wird, um den Kollaps des Untern…

Ursachen und Auswirkungen von Insolvenzen - Teil 1

Die Insolvenz von Air Berlin sowie die mögliche Zukunft der Luftfahrtgesellschaft beschäftigen die Medien seit August 2017. Dabei sind Insolvenzen, die von einer breiten Öffentlichkeit verfolgt werden, eher die Spitze des Eisbergs. Jenseits der medialen Aufmerksamkeit sind es vielmehr zu tausenden kleine und mittelständische Unternehmen, die die Insolvenzstatistik füllen. Die Kneipe um die Ecke, die Videothek am Rande des Einkaufszentrums, das örtliche Bauunternehmen oder der Jeansladen in der …