Armes reiches Deutschland?

Bild: Armes reiches Deutschland?

Wer ist arm und wer ist reich in Deutschland?

Soziale Gerechtigkeit ist ein zentrales Wahlkampfthema. Dabei wird engagiert debattiert über die Frage, wie groß die Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland überhaupt ist und ob die soziale Ungleichheit im Land größer wird oder zurückgeht. Schwierig ist auch die Frage danach, was Armut in einem reichen Land überhaupt bedeutet, wie sich Armut in einem Industrieland ausdrückt und wie viele Menschen in Deutschland konkret zu den Armen gezählt werden können. Daneben gibt es dann noch die Welt der Schönen und Reichen, der Luxus-Autos und Champagner-Trinker. Und irgendwo dazwischen bewegt sich die Mittelschicht. Auch hier wird diskutiert, ob die Reichen tatsächlich immer reicher werden oder die Mittelschicht schrumpft oder nicht. 

Vier Arbeitsblätter und vier Schaubilder setzen sich mit der Situation armutsgefährdeter Personen in Deutschland, Beziehern mittlerer Einkommen und der Entwicklung von Reichtum auseinander.

 

4 Arbeitsblätter: Armut und Reichtum in Deutschland

Die Arbeitsblätter beschäftigen sich u.a. mit der Frage, was Armut überhaupt ist sowie mit der statistischen Erfassung und Entwicklung von Armut und Reichtum in Deutschland. Eine kritische Auseinandersetzung mit der in der Statistik gebräuchlichen Abgrenzung von Armut, Reichtum und Mittelschicht ist ebenso Gegenstand der Materialien wie die Identifikation von Bevölkerungsgruppen, die besonders armutsgefährdet sind.

Vier Arbeitsblätter und Schaubilder beschäftigen sich mit der Entwicklung von Armut und Reichtum in Deutschland.

 

4 Schaubilder zu Aspekten der Armuts- und Reichtumsentwicklung

Arbeitslose und Alleinerziehende unterliegen dem größten Risiko, arm zu werden. Das erste Schaubild identifiziert die Anteile verschiedener Bevölkerungsgruppen an der Armutsgefährdung. Eine extreme Mangelsituation liegt vor, wenn Menschen keine eigene Wohnung mehr haben. Das zweite Schaubild gibt Aufschluss darüber, wie sich die Zahl der Wohnungslosen in Deutschland entwickelt hat. Mehr als 40 % der Bevölkerung äußert in Befragungen, dass Armut und Reichtum in Deutschland in den letzten Jahren stark zugenommen haben. Demnach müsste die Schere zwischen arm und reich stark auseinandergeklafft sein. Dieser Befund deckt sich allerdings nicht mit den statistisch ermittelten Daten. Gefühlte Entwicklung und reale Entwicklung klaffen offensichtlich auseinander. Das dritte Schaubild zeigt die in Befragungen wahrgenommene Entwicklung von Armut und Reichtum in Deutschland. Das vierte Schaubild ist den Einkommensmillionären in Deutschland gewidmet.

 

Zum Download der Materialien

Frei zugänglich aktuell für

  • Arbeitsblatt-Abonnenten

  • BizziROM-Abonnenten

Bild: Armes reiches Deutschland?

Armes reiches Deutschland?

Wer ist arm und wer ist reich in Deutschland? Soziale Gerechtigkeit ist ein zentrales Wahlkampfthema. Dabei wird engagiert debattiert über die Frage, wie groß die Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland überhaupt ist und ob die soziale Ungleichheit im Land größer wird oder zurückgeht. Schwierig ist auch die Frage danach, was Armut in einem re…
Bild: Die Stabilität der Preise

Die Stabilität der Preise

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Daher gewöhnt er sich auch schnell daran, wenn es an der Zapfsäule billiger wird anstatt teurer. Auch der Einkauf im Supermarkt blieb lange Zeit gleich teuer. Preissteigerungen? Fehlanzeige! Die Teuerung in Deutschland dümpelte lange auf einem sehr niedrigen Niveaus vor sich hin. Die EZB plagten gar Sorgen vor e…
Bild: Wie steht es um die deutsche Wirtschaft zu Beginn des Wahlkampfes?

Wie steht es um die deutsche Wirtschaft zu Beginn des Wahlkampfes?

Das Jahr 2016 hatte es in sich. Einige tiefgreifende (welt-)politische Ereignisse, die auch Einfluss auf die Zukunft Deutschlands haben, werden das Wahljahr 2017 beeinflussen. Der Umgang mit der Flüchtlingsfrage bewegt die Menschen sehr. Die Briten haben sich in einem Referendum für einen Austritt aus der EU entschieden. Der IS-Terror hat die Mens…
Bild: Der Mindestlohn - Eine Zwischenbilanz

Der Mindestlohn - Eine Zwischenbilanz

Veränderungen beim Mindestlohn seit dem 1.1.2017 34 Cent mehr pro Stunde erhalten Beschäftigte, die zum Mindestlohn arbeiten, seit dem 1.Januar 2017. Für einen Vollbeschäftigten sind das 55 Euro mehr im Portemonnaie am Monatsende. Ein Minijobber muss ungefähr 2 Stunden weniger im Monat arbeiten, um auf 450 Euro zu kommen. Mit der Erhöhung brachen …
Bild: Werbung, die keine Werbung sein will

Werbung, die keine Werbung sein will

Das Weihnachtsmarketing großer Händler und Konzerne wird seit einigen Jahren immer emotionaler. So lehrt in dem mysteriösen Ort Ravenhagen die Telekom im Rahmen ihrer Weihnachtskampagne 2016 einem kleinen Jungen das Teilen durch einen magischen Adventskalender. Der Versandhändler Otto, dessen Weihnachtsspot „Weihnachten ist in dir“ aus dem Jahr 20…
Bild: Wenn der Paketdienst dreimal klingelt

Wenn der Paketdienst dreimal klingelt

Auf dem großen Schlitten liegen schon wieder unzählige, in Glanzpapier eingewickelte Päckchen aus der Weihnachtswerkstatt. Sie sind liebevoll mit roten, grünen und silbernen Schleifen verziert. Noch immer kommen emsige Weihnachtswichtel mit neuen Geschenken zum Schlitten und reichen dem Weihnachtsmann die Pakete an, der diese fachmännisch und sich…
Bild: Klimaschutzkonferenz in Marrakesch

Klimaschutzkonferenz in Marrakesch

Mit dem Ziel, das Weltklima zu retten, tagt in Marrakesch vom 7.11.2016 bis zum 18.11.2016 die UN-Klimakonferenz. Die Erderwärmung soll nach Möglichkeit bei 1,5 Grad Celsius, höchstens 2 Grad Celsius eingebremst werden, so das ehrgeizige Ziel der Staatengemeinschaft. Doch in der Praxis ist der Ausstoß von Treibhausgasen weltweit weiterhin zu hoch.…
Bild: Britisches Pfund im Abwärtsstrudel

Britisches Pfund im Abwärtsstrudel

London im Oktober 2016 John Parker zieht seinen Mantel hoch. Es ist kalt geworden im Herbst 2016 in der Finanzmetropole London. Wenn der Wind durch die Häuserschluchten in Canary Wharf, dem berühmten Londoner Bankenviertel, pfeift, ist es besonders ungemütlich. Dort hat auch sein Arbeitgeber das Headquarter. Doch jetzt ist John auf dem Weg nach Fr…
Bild: Ziele, Organisationen und Leitbild im Verbraucherschutz

Ziele, Organisationen und Leitbild im Verbraucherschutz

Die SuS erkennen u.a. die Gründe, warum Verbraucherschutz in einer arbeitsteiligen Wirtschaft notwendig ist und charakterisieren die Eigenverantwortung des Verbrauchers für seine Kaufentscheidungen.
Bild: Preis-Absatz-Funktion und Preiselastizität

Preis-Absatz-Funktion und Preiselastizität

Die Materialien führen in grundlegende Konzepte der Preistheorie ein. Behandelt werden die lineare Preis-Absatz-Funktion sowie die direkte Preiselastizität der Nachfrage.
Bild: Arbeitsmarktdaten: Fieberkurve für den Erfolg der Wirtschaftspolitik

Arbeitsmarktdaten: Fieberkurve für den Erfolg der Wirtschaftspolitik

Im Rahmen der drei Arbeitsblätter wird die Bedeutung des Arbeitsmarktes aus verschiedenen Perspektiven erörtert und die Bedeutung eines hohen Beschäftigungsniveaus als wirtschaftspolitisches Ziel beleuchtet. Die SuS reflektieren, warum der Arbeitsmarkt nicht starr, sondern ständigen Veränderungen u…
Bild: Flüchtlingskrise zwischen Humanität und Wahlkampf

Flüchtlingskrise zwischen Humanität und Wahlkampf

Flüchtlinge zwischen Humanität und Wahlkampf Mit der Wahl in Berlin am 18.9.2016 wurden die politischen Machtverhältnisse erneut durcheinandergewirbelt. Die Volksparteien haben – wie auch schon in den vorausgegangenen Landtagswahlen – Federn gelassen. Erfolgreich war in Berlin wieder die Alternativ…
Bild: TTIP - Ein Überblick

TTIP - Ein Überblick

Die Regelungen des geplanten TTIP-Abkommens werden die Zukunft der Schüler als Verbraucher, Arbeitnehmer und Bürger unmittelbar beeinflussen. Die wesentlichen Ziele des Abkommens, Befürworter und Gegner, Argumente pro und contra werden einführend beleuchtet.
Bild: Britisches Pfund im Abwärtsstrudel

Britisches Pfund im Abwärtsstrudel

London im Oktober 2016 John Parker zieht seinen Mantel hoch. Es ist kalt geworden im Herbst 2016 in der Finanzmetropole London. Wenn der Wind durch die Häuserschluchten in Canary Wharf, dem berühmten Londoner Bankenviertel, pfeift, ist es besonders ungemütlich. Dort hat auch sein Arbeitgeber das He…
Bild: Werbung, die keine Werbung sein will

Werbung, die keine Werbung sein will

Das Weihnachtsmarketing großer Händler und Konzerne wird seit einigen Jahren immer emotionaler. So lehrt in dem mysteriösen Ort Ravenhagen die Telekom im Rahmen ihrer Weihnachtskampagne 2016 einem kleinen Jungen das Teilen durch einen magischen Adventskalender. Der Versandhändler Otto, dessen Weihn…
Bild: Der Mindestlohn - Eine Zwischenbilanz

Der Mindestlohn - Eine Zwischenbilanz

Veränderungen beim Mindestlohn seit dem 1.1.2017 34 Cent mehr pro Stunde erhalten Beschäftigte, die zum Mindestlohn arbeiten, seit dem 1.Januar 2017. Für einen Vollbeschäftigten sind das 55 Euro mehr im Portemonnaie am Monatsende. Ein Minijobber muss ungefähr 2 Stunden weniger im Monat arbeiten, um…